Italienischer Gratin

Italienischer Gratin

Wenn es italienisch wird, dann kommen Tomaten, Käse und Oliven im Gratin auf den Tisch.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
4 Personen

Zubereitung

  • 800 g
    Gschwellti, heiss geschält
    etwas auskühlen, in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden, beiseite stellen

Tomaten

  • 700 g
    Tomaten, geschält, gewürfelt
  • 1
    rote Chilischote, entkernt, in Streifen
  • 2
    Knoblauchzehen, gepresst
  • 0.5 Bund
    Basilikum, in Streifen
  • 2 EL
    frische Oreganoblättchen, gehackt
  • 2 EL
    Olivenöl
  • 0.5 TL
    Salz
  • nach Bedarf
    Pfeffer aus der Mühle
    alles mischen, in die Form geben
  • 1 Beutel
    Mozzarella (150 g)
    in Würfel schneiden
  • 200 g
    Mortadella
    in Streifen schneiden, mit den Kartoffeln und dem Mozzarella auf den Tomaten verteilen
  • einige
    schwarze Oliven, entsteint, nach Belieben
    darübergeben
  • 3 EL
    Paniermehl
  • 3 EL
    geriebener Parmesan
    beides mischen, darüberstreuen
  • wenig
    Olivenöl
    darüberträufeln
  • 0.5 Bund
    Basilikum
    zum Garnieren

Zusatzinformationen

  • Gratinieren: 20–25 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
  • Form: Für eine gefettete Gratinform von 1 1/2–2 Liter
  • Tipps: – An Stelle von frischen Tomaten 1 Dose gehackte Pelati (ca. 400 g) verwenden.
  • – Mortadella durch Schinken ersetzen oder weglassen.
  • Zum Vorbereiten: Tomatenmischung zubereiten. Kartoffeln kochen, schneiden. Mozzarella und Mortadella zerkleinern. Alles getrennt, zugedeckt 1/2 Tag kühl stellen. Unmittelbar vor dem Gratinieren einfüllen.
  • Ergibt: Mahlzeit für 4 oder Beilage für 6–8 Personen
  • Kartoffelsorten: Granola, Charlotte
  • Passt zu: Grilliertem oder kurz gebratenem Fleisch, Braten, Fisch.

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten