Gnocchi mit zwei Saucen

Gnocchi mit zwei Saucen

Rucola-Sauce oder Kürbis-Sauce. Eine Wahl, die Ihnen nicht schwer fallen muss, wenn Sie beide zubereiten.

Vor- und zubereiten: ca. 0 Min.
4 Personen
vegetarisch

Zubereitung

  • 700 g
    Gschwellti, heiss geschält
    durchs Passe-vite treiben, auskühlen
  • 1
    Ei, verklopft
  • 50 g
    Mascarpone
  • 75 g
    geriebener Parmesan
  • 0.5 TL
    Salz
  • nach Bedarf
    Pfeffer, wenig Muskat
    alles mit den Kartoffeln gut mischen
  • 175 g
    Mehl
    daruntergeben, den feuchten Teig kurz ruhen lassen
  • Wasser, schwach gesalzen
    in einer weiten Pfanne aufkochen

Rucola-Sauce

  • 2.5 dl
    Rahm oder Halbrahm
  • 1
    Knoblauchzehe, gepresst
    zusammen auf ca. 2 dl einköcheln
  • 50 g
    Rucola
    beigeben, aufkochen, fein pürieren
  • 50 g
    geriebener Parmesan
    zugeben, unter Rühren 2–3 Min. köcheln
  • nach Bedarf
    Salz und Pfeffer
    würzen

Kürbis-Sauce

  • 1 EL
    Margarine oder Butter
    in der Pfanne warm werden lassen
  • 1
    Schalotte, fein gehackt
  • 1
    Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 TL
    Curry
    alles beigeben, andämpfen
  • 300 g
    gerüsteter Kürbis, gewürfelt
    zugeben, kurz mitdämpfen
  • 1.25 dl
    kräftige Gemüsebouillon
    dazugiessen, zugedeckt bei kleiner Hitze weich köcheln, pürieren, heiss werden lassen

Zusatzinformationen

  • Formen: Teig in fingerdicke Rollen formen. Dann in 2–3 cm lange Stücke schneiden. Einzeln mit leichtem Daumendruck über die Zinken einer Gabel rollen, so dass auf einer Seite ein Rillenmuster entsteht.
  • Garen: Gnocchi portionenweise im Wasser ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen, herausnehmen, abtropfen, zugedeckt warm halten.
  • Tipp: Nur eine Sauce, dafür aber die doppelte Menge davon zubereiten.
  • Zum Vorbereiten: Gnocchi 1/2 Tag im voraus garen, sofort in kaltes Wasser geben, gut abtropfen. Vor dem Servieren im schwach siedenden Salzwasser heiss werden lassen.
  • Ergibt: Mahlzeit für 4 oder Vorspeise für 6–8 Personen
  • Kartoffelsorten: Agria, Matilda

Kommentare

    Betty Bossi entwickelt alle Rezepte mit Miele-Geräten